Die Ski-AG hatte eine tolle Woche im Zillertal!

Am Samstag Morgen kamen wir am Lift in Österreich an. Die Nacht waren wir durchgefahren und da standen wir nun vor dem Skiverleih und sahen auf den Berg. Neblig lag er vor uns. Als wir die Skier nach langem Warten endlich hatten, fuhren wir zu unserem Hotel hoch zum Gerlosstein. Den ersten Tag fuhren wir noch nicht Ski, wir waren noch zu geschafft von der Busfahrt und so hatten wir genug Zeit unsere Zimmer einzuräumen. Am nächsten Morgen wurden wir in 2 Gruppen eingeteilt. Eine für Anfänger und eine für die Fortgeschrittenen. Frau S. Schmitz und Frau V. Sander hatten die Anfänger -den größten Teil der Ski AG- und Herr Caspary hatte die Fortgeschrittenen. Während wir Anfänger noch damit beschäftigt waren, überhaupt erst mal in den Skiern zu stehen, fuhren die anderen schon an uns vorbei. Nach einer Weile hatten wir es alle begriffen und wir gingen vom Übungshang zu der etwas steileren blauen Piste, wo wir den Ankerlift kennen lernten. Nach einiger Zeit machte es dann richtig Spaß und beim Ziehweg konnte man Gas geben. Am Mittwoch war der Großteil der Schüler mit Frau Schmitz und Frau Sander in der Zillertal Arena, aber einige Wenige fühlten sich noch nicht so sicher im Skifahren, so dass sie im Hotel blieben. Am Vormittag war Herr Caspary mit einigen Schülern, die da geblieben waren, im Tal und wir anderen hatten den ganzen Vormittag Zeit. Nach dem Mittagessen waren alle vom Tal mit Schlitten zurückgekommen und wir durften bis zum Abend Schlitten fahren. Dann, als die anderen aus der Ski Arena wieder zurück waren, fuhren wir im Dunkeln die 7km lange, beleuchtete Schlittenstrecke bis ins Tal. Am Donnerstag hatten wir den Vormittag lang normalen Skiunterricht bei Herrn Caspary und nach dem Mittagessen machten alle Gruppen zusammen ein Slalom-Skirennen. Als Preis gab es eine abendliche Fahrt mit der Pistenraupe. Nach dem wir am Abend alle zusammen zur Raupe gegangen und die Gewinner weg gefahren waren, machten wir eine ordentliche Schneeballschlacht mit den Lehrern. Der letzte Tag war für mich dann auch der Schönste, wir fuhren nämlich die rote Piste. Die Fortgeschrittenen durften fahren wie sie wollten und die anderen fuhren mit dem Sessellift hoch. Danach konnten wir alleine in 3er Gruppen fahren wie wir wollten. Am Samstag war der Tag der Rückfahrt. Wir standen früh auf und räumten unsere Betten auf. Das Tal mit seinen tausend leuchtenden Fenstern sah wunderschön aus. Allein wegen diesem Anblick wäre ich schon mitgefahren. Nach dem Frühstück ging es wieder ab zur Gondel und wir fuhren nach unten. Diesmal ohne Skier, die hatten wir schon am Vortag abgegeben. Im Bus war wieder die Gruppe aus Mannheim und wir sahen uns zwei Filme an. Ich finde, die Skifreizeit war klasse und ich würde jederzeit wieder mitfahren!!!

 

Franziska Lang (Klasse 7b)

Emilie-Heyermann-Schule

Robert-Koch-Str. 36

53115 Bonn

 

Tel.: 0228/777470
Fax: 0228/777475
E-Mail: ehs@schulen-bonn.de