Parisfahrt Kurs 9fs

Paris ist immer eine Reise wert. Deshalb haben wir uns, der Französischkurs 9fs von Frau Frankholz, vom 12.6. bis 14.6. 2017 drei Tage diese wundervolle Stadt angesehen. Kurz und knapp möchten wir nun davon berichten, was uns besonders beeindruckt hat:

Emanuele: Mir hat die Atmosphäre rund um das Viertel Montmartre gefallen. Auf der Treppe unterhalb der Kirche Sacré Coeur hat ein Straßenmusiker auf Wunsch des Publikums Lieder gesungen. Das beste war aber das Metrofahren, wo Musiker zu jeder Uhrzeit Stimmung gemacht haben.

Nisrine: Die Tour Montparnasse bei Nacht, von wo wir einen tollen Blick auf den blinkenden Eiffelturm hatten.

Lina: Die Tour Montparnasse, weil die Aussicht sehr schön war, vor allem bei Nacht und die zweistündige Stadtrundfahrt, weil man viel von Paris sehen konnte.

Tim: Der blinkende Eiffelturm bei Nacht und der Besuch auf dem Triumphbogen

Marcel und Ersan: Die Kirche Sacré Coeur und die Tour Montparnasse

Zayed: Es gab viele Sehenswürdigkeiten und vor allem das perfekte Wetter

Caroline: Die imposante Dachkonstruktion von „Les Halles“ und die super Aussicht vom Arc de Triomphe

Julia: Die Tour Montparnasse (trotz Höhe) und die Seinefahrt mit dem Bateau Mouche

Jay: Mir gefiel die Stadtrundfahrt sehr gut, weil man dadurch viel von der Stadt sehen konnte, genau genommen alles und die Tour Montparnasse

Jan: Besonders gut hat mir Paris bei Nacht von der Tour Montparnasse gefallen und der Besuch im Louvre mit seinen besonderen Bildern.

Afrodite: Vor allem die Freizeit mit meinen Freunden und die Kuppel im schönsten Kaufhaus der Welt, den Galeries Lafayette

Frau Broch: Die Gruppe 9fs war super, vor allem ganz zuverlässig. Gefallen haben mir besonders die riesigen Monetbilder in der Orangerie

 

Frau Frankholz: Ich wurde nicht vom Herbergsvater geweckt und konnte durchschlafen. Ansonsten war das Schönste diesmal der Besuch in der Orangerie.

 

10 fs in Paris – C'est fantastique

Vom 12. bis 14. Juni 2017 verbrachten die Schülerinnen und Schüler der 10fs zusammen mit Frau Elias und Herrn Wendorf drei wunderbare Tage in Paris.

Gleich am ersten Tag wanderten sie die l'axe historique entlang: Hôtel de Ville, Cour Carrée des Louvre, Louvre – Innenhof (kleine Rallye in Gruppen), Arc de Triomphe du Carrousel, Jardin des Tuileries, Place de la Concorde, Palais de l'Elysée, Champs – Elysées und Arc de Triomphe mit wunderbarem Blick auf Paris bis nach La Défense.

Sie wohnten in einer Auberge de jeunesse im Marais, einem zentralen Viertel in Paris, am

zweiten Tag konnte dieses eine Stunde lang selbstständig in Gruppen erkundet werden, Treffpunkt Place des Vosges, weiter zum Musée Picasso, dann Spaziergang an der Seine und an Notre Dame vorbei ins Quartier Latin. Hier erhielten die Schüler wieder die Gelegenheit, in Kleingruppen das Viertel zu erkunden. Beim anschließenden Besuch des Montmartre konnten sie auf den Stufen sitzend einem Konzert lauschen und gleichzeitig den wunderbaren Blick auf Paris genießen. Abends fuhren sie mit der Metro bis Trocadéro, wo sie vor der beeindruckenden Tour Eiffel witzige Fotos machen konnten.

Am dritten Tag besichtigte die Gruppe das Centre Pompidou. Frau Elias gab kurze Erklärungen zu Künstlern wie Max Ernst, Arp, Sonia Delaunay, Andy Warhol, Picabia, Yves Klein  oder Niki de St. Phalle, deren Skulpturen auch im Springbrunnen vor dem Centre bewundert werden konnten. Zuletzt stand der Besuch des Kaufhauses BHV an.

 

Es waren ereignisreiche und schöne drei Tage und  die Gruppe hatte einen guten Geist. Der Busfahrer, der den Kurs gemeinsam mit der 9fs für Flixbus hin- und zurückfuhr, war der beste, den Frau Elias je kennengelernt hat: Kölsche Jong, witzig, pünktlich.

 

Coole Klassenfahrt der Klassen 6a und 6b

Vom 8. bis 10. Mai 2017 verbrachten die beiden 6er Klassen begleitet von Herrn Krebs/Frau Lummerich und Frau Elias/Frau Gielen drei ereignisreiche Tage in der Jugendherberge Bad Neuenahr-Ahrweiler.

 

Während einer GPS-Rallye konnte die Umgebung bis in den Ort Altenahr erkundet werden. Am Abend führte die Nachtwanderung im Schein von Knicklichtern und Teelichtern in Bechern an Weinbergen vorbei in den Wald.

 

Der Dienstag stand im Zeichen der Kooperation: Vormittags erhielten die Schülerinnen und Schüler in Gruppen den Auftrag, ein „Alien-Ei“ (rohes Ei) so zu einem Ufo zu verbauen, dass es – von einer Ahr-Brücke abgeworfen – nicht kaputtgehen konnte. Erstaunliche, phantasievolle Alien-Ei-Ufos wurden gebastelt und dazu wurden wunderbare Geschichten erfunden und aufgeschrieben.

 

Die Aktiv-Spiele am Nachmittag konnten nur bei guter Kooperation besonders erfolgreich bewältigt werden. Es gab ca. 20 Spiele: Slackline, Golf, Dart, Fortbewegung auf einer Kette von Wasserkästen, Dosenwerfen, Quizfragen usw.

 

Am Abend spielte die Klasse 6b Bowling und lief spätabends an der schön beleuchteten Ahr zurück, während die Klasse 6a die Sportmöglichkeiten der Außenanlagen der Jugendherberge für Tischtennis, Basketball und Fußball nutzen konnte.

 

 

In der Nacht hörten die Lehrpersonen, und nicht nur sie, das ein oder andere Klopfen, Kichern und durch die Flure Huschen.

 

Abschlussfahrt der Klasse 10a an die Côte d`Azur      vom 18.09. bis zum 24.09.2016

 

Los ging alles an einem herbstlichen, etwas kühlen Sonntagabend. Unsere Klasse traf sich gegen 22 Uhr mit großem Gepäck vor der Schule. Nachdem das Gepäck verstaut wurde, verabschiedeten sich alle von ihren Eltern und stürmten aufgeregt und mit guter Laune in den Bus und kurz darauf begann die ca. 16 stündige Fahrt nach Frèjus an die Côte d`Azur.

Als wir übermüdet an der Campinganlage La Baume ankamen, gingen Frau Krause und Frau Siemes an die Rezeption um einzuchecken. Anschließend fuhren uns die netten Busfahrer zu unseren Bungalows. Nachdem Frau Krause und Frau Siemes sich erstmal alle Bungalows anschauten und wir danach die Schlüssel bekamen, gingen wir schwer bepackt zu unseren Häusern und waren überrascht als wir die Türen öffneten und feststellten, dass die Wohnungen sauberer und gepflegter waren als wir es alle erwartetet hatten. Nichts desto trotz, führten wir eine kleine Grundreinigung durch, bezogen unsere Betten und packten unsere Koffer aus. Da es noch nicht so spät war, besichtigten einige erstmal die riesige Anlage oder gingen in einen der fünf wunderschönen Pools, die uns zu Verfügung standen. Am Abend machte jede Wohngruppe von den Lebensmitteln, die von zu Hause mitgebracht wurden ein Abendessen: Nudelparty war in allen Häusern angesagt. Nicht viel später, gingen dann die meisten von uns schlafen, weil wir alle von der anstrengenden Busfahrt geschafft waren.

Mit neuer Energie starteten wir in unseren ersten Tag vor Ort. Wie jeden Morgen bekamen wir von Frau Krause, Marina und Aylin pünktlich um 7.45 Uhr unsere frischen und gut duftenden Baguettes zu unseren Bungalows gebracht um uns ein Lunchpaket für den Tag zu machen. Nach dem Frühstück verließen wir die Häuser, da wir uns um 8:30 Uhr am Bus trafen um in die Verdon Schlucht zu fahren. Nach einer zweistündigen Busfahrt waren wir dort angekommen und bestiegen unsere reservierten Tretboote und Kanus, um den Canyon zu erkunden. Anschließend hatten wir noch etwas Zeit und die meisten gingen schwimmen, da das Wasser so schön war und eine angenehme Temperatur hatte. Danach sind wir noch weiter in ein kleines Bergdorf gefahren um ein Eis zu essen. Eine halbe Stunde später brachen wir auch schon wieder mit dem Bus auf und fuhren nach einem kurzen Zwischenstopp am Supermarkt, um für unser Abendessen einzukaufen, nach Hause. Als wir in der Anlage ankamen, konnten wir den restlichen Abend frei gestalten. Durch selbstgemachte Burger gestärkt traf sich fast die Klasse auf dem Sportplatz zum Volleyball.

Am nächsten Morgen verlief alles so wie am vorhergehenden Tag. Nach dem Frühstück gingen wir zum Bus und fuhren dann nach Nizza. Dort hatten wir erst eine Stadtrundfahrt und anschließend durften wir in dreier Gruppen die Stadt weiter besichtigen oder shoppen gehen. Gegen 16 Uhr trafen wir uns alle wieder am Bus um die Rückfahrt anzutreten. Alle waren beeindruckt von der schönen Stadt und den tollen Geschäften, allerdings aber auch etwas irritiert von den teuren Preisen. Der restliche Abend stand uns wie jeden Abend zur freien Verfügung. Am Donnerstag fuhren wir in den nahegelegenen Kletterpark „Canyon Forest“, in dem wir uns für zwei Stunden aufhielten. Zuerst fand eine halbstündige Einführung statt und dann ging es auch schon rauf zum Klettern. Alle hatten auch dort wieder viel Spaß auf Kletterrouten unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen, die teilweise im Fels verliefen. Es war ein tolles Erlebnis. Da wir noch einen halben Tag vor uns hatten, fuhren wir anschließend nach Cannes und dort mit einem Schiff auf die Insel St. Marguerite, um diese zu besichtigen. An unserem letzten Abend an der Cote d’Azur gingen wir alle zusammen in einem schönen Restaurant am Yachthafen in St. Raphael Pizza essen und - wer wollte - konnte sich danach in der Eisdiele gegenüber noch ein Eis holen. Gegen 22 Uhr waren wir dann auch wieder in der Anlage.

Am letzten Tag war Koffer packen und aufräumen der Bungalows angesagt, denn um 10 Uhr mussten wir die Wohnhäuser auch schon wieder verlassen. Da wir aber erst um 17 Uhr nach Hause fahren wollten, hatten wir noch einen ausgiebigen Pooltag, an dem sich die Meisten noch ganz schön Farbe geholt haben. Am Samstagmorgen gegen 7 Uhr kamen wir wieder an unserer Schule an und wurden von unseren Eltern mit Kaffee und Croissants empfangen.

Wir hatten eine wunderschöne Abschlussfahrt mit vielen verschiedenen Eindrücken von der Côte d’Azur und tollen Erlebnissen und vor allem hatten wir auch bis auf einen kurzen Regenschauer in Nizza immer sonniges Wetter mit hochsommerlichen Temperaturen.

Wir bedanken uns im Namen der Klasse bei Frau Siemes, weil sie als Begleitung mitkam und ganz besonders bei Frau Krause, da sie die ganze Fahrt für uns auf die Beine gestellt hat.

 

 Nina und Sebastian 10a

  

Abschlussfahrt der Klasse 10b nach Usedom

Am 19.09.2016 trafen wir uns um 8:30 Uhr an der Emilie-Heyermann-Schule und sind um ca. 9 Uhr nach Usedom aufgebrochen.

Nach einer 12-stündigen Busfahrt sind wir schließlich an der Jugendherberge angekommen.

Am nächsten Tag gab es um 8:30 Uhr Frühstück. Gegen 10 Uhr trafen wir uns auf dem Hinterhof der Jugendherberge und bereiteten uns auf eine Radtour vor. Wir sind mit den Rädern auf der Promenade Richtung Deutsch-Polnische Grenze gefahren und von dort aus ins Zentrum von Swinemünde. Nach der Tour aßen wir zu Mittag. Den restlichen Tag durften wir uns frei bewegen und die meisten verbrachten ihre Zeit am Strand. Herr Schmude und Frau Lensing sind mit einer kleinen Gruppe von Schülern am Strand entlang gewandert und besichtigten den Pier 14 in Heringsdorf.

 

Am Tag darauf gab es Frühstück und wir hatten die Möglichkeit ein Lunchpaket zu machen. Da manche Schüler nicht mit in die Therme wollten, gab es einen Kompromiss. Der eine Teil der Klasse ging mit Herrn Schmude in die Ostseetherme in Heringsdorf und der andere Teil unternahm mit Frau Lensing einen Tagesausflug nach Swinemünde. Wir sind mit der Fähre eine Stunde gefahren, um in Swinemünde anzukommen. Wir durften uns frei bewegen und trafen uns nach 4 ½ Stunden wieder an der Fähre. Am Abend fanden wir uns am Grillplatz zusammen und grillten gemeinsam.

 

Am vorletzten Tag gab es morgens wieder Frühstück und die erneute Möglichkeit sich ein Lunchpaket zu machen. Wir sind gemeinsam zur S-Bahn Haltestelle gegangen und sind mit der Bahn nach Penemünde gefahren. In Penemünde gab es die Phänomenta, ein interaktives Museum, das wir besuchten. Dort konnte man verschiedene naturwissenschaftliche und physikalische Phänomene betrachten und selbst ausprobieren. Gegen halb vier trafen wir uns vor dem Eingang und machten uns auf den Rückweg.

  

Am Abend gab es um 18:30 Uhr Essen. Nach dem Essen packten wir unsere Koffer, da wir Freitag gegen 3:30 Uhr am Bus sein sollten, damit wir so früh wie möglich wieder in Bonn sein konnten. Die Rückfahrt dauerte auch 12 Stunden und wir sind gegen halb fünf wieder an der Schule angekommen, wo uns unsere Eltern in Empfang nahmen.   

 

Emilie-Heyermann-Schule

Robert-Koch-Str. 36

53115 Bonn

 

Tel.: 0228/777470
Fax: 0228/777475
E-Mail: ehs@schulen-bonn.de