Klassenfahrt nach Sylt der Klasse 8b

Um halb neun trafen wir uns am Bonner Hauptbahnhof in der Höhe von McDonalds. Als wir alle da waren, mussten wir nur noch auf den Zug warten, der ein bisschen Verspätung hatte. Als der Zug eintraf, suchten wir mit unserem Gepäck die Sitzplätze. Dann ging es los und wir fuhren 8 Stunden bis nach Sylt.

Wir kamen in Westerland so gegen 18 Uhr an und fuhren mit einem extra für uns gemieteten Bus nach Dikjen Deel. Die Jugendherberge lag direkt am Meer und man hatte einen prima Ausblick auf die Dünen. Wir hatten sehr schöne, aber etwas kleine Zimmer und Gemeinschaftsduschen und -toiletten. Nach dem Abendessen gingen wir noch an den Strand.

 

Am nächsten Tag gingen wir nach dem Frühstück durch die Dünen zu einer Bushaltestelle und fuhren mit dem Bus nach List. Wir machten eine geführte Wattwanderung. Danach durften wir in die anliegende Stadt und in die Souvenirladen gehen. Danach besuchten wir in ein Mitmachmuseum namens „Naturgewalten Sylt“. Da gab es einen Raum, in dem man die Windstärken erleben konnte, sowie eine Röhre, wo ein Orkan aus Wasserdampf entstand, den man mit der Hand kaputt machen konnte. Wie den Tag davor, gingen wir abends an den Strand, als wir wieder in der Jugendherberge waren.

 

Am dritten Tag wollten wir mit einem Schiff zu den Seehund Bänken rausfahren. Wir mussten erst einmal mit dem Bus zu einer Haltestelle fahren, die direkt am Strand war. Da wir aber viel zu früh waren beschlossen wir, dass wir noch am Strand entlang laufen können. Ein paar von uns haben dabei Muscheln gesammelt. Als wir alle wieder an dem Startpunkt waren, wo wir losgelaufen sind, haben unsere Lehrer beschlossen, dass wir noch in ein paar Geschäfte gehen dürfen, wir uns dann aber später wieder an dem Startpunkt treffen sollten. Allerdings waren ein paar Schüler von uns nicht pünktlich am Treffpunkt. Trotz der Verspätung schafften wir es gerade noch pünktlich das Schiff zu erreichen. Wir haben Seehunde gesehen, die wirklich süß aussahen. Im Hafen gab es eine Kegelrobbe namens Willi, die ganz zahm war und die manche Leute mit Fisch gefüttert haben.

 

Am letzten Tag auf Sylt, sind wir eine Stunde nach Westerland am Strand entlang gelaufen. Wir durften in der Stadt rumlaufen, hatten aber einen Treffpunkt und eine vereinbarte Zeit. Die am Vortag zu spät gekommenen Kinder mussten sich jede Stunde mit den Lehrern bei McDonald‘s treffen, damit unsere Lehrer sicher gehen konnten, dass sie die Zeit nicht vergessen. Als die vereinbarte Zeit vorüber war, sind wir alle zum Treffpunkt gegangen. Da manchen Kindern die Füße wehtaten, haben die Lehrer uns erlaubt mit dem Bus in die Jugendherberge zu fahren. Die anderen liefen wieder die eine Stunde am Strand zurück. Am Abend sind ein Teil von uns zum letzten Mal am Strand gewesen und haben noch ein einziges Mal das Meer und den wundervollen Sonnenuntergang genossen.

 

Am Freitag früh mussten wir dann das Zimmer aufräumen und unsere Betten abziehen, um dann wieder mit dem Bus zum Hauptbahnhof zu fahren. Mit dem Zug fuhren wir wieder acht Stunden zurück nach Bonn. Unsere Eltern und Geschwister haben uns schon am Bahnhof erwartet und haben sich gefreut, dass wir endlich wieder da sind.

 

Wir fanden die Klassenfahrt sehr toll und es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Alice und Franziska (8b)

Klassenfahrten 5er

„Wir geben niemandem die Schuld, wir suchen nach einer Lösung“

 

Unter diesem Motto fuhren die beiden 5.Klassen der Emilie-Heyermann-Realschule auf Klassenfahrt.

Durch die Unterstützung des Flowventure – Teams hab en die Kinder komplizierte Gruppenaufgaben meistern müssen, bei denen sie erkannten, dass man es als Einzelkämpfer nicht weit schafft und es nichts bringt ständig andere zu beschuldigen.

Teamgeist war gefragt. Sei es bei dem Spiel „Wo ist Henriette?“ oder auch beim Transportieren von Wassergläsern auf Abdeckplanen. Alleine hat das ein fach nicht klappt. Auch beim Bogenschießen musste Rücksicht und Verantwortung für sich und die Mitschüler genommen werden.

Nach drei Tagen auf einer Ritterburg sind alle Kind er mit Begeisterung und einem Stückchen mehr Mitverantwortung für die eigene Umwelt nach Hause gekommen.

 

Emilie-Heyermann-Schule

Robert-Koch-Str. 36

53115 Bonn

 

Tel.: 0228/777470
Fax: 0228/777475
E-Mail: ehs@schulen-bonn.de